SD-Ram und älterer Speicher

Wenn Sie Ihr Mainboard mit mehr Arbeitsspeicher aufrüsten möchten oder einen defekten Speicher austauschen müssen, gibt es einige Details zu beachten. SD-RAM- Arbeitsspeicher ist nicht gleich SD-RAM – Arbeitsspeicher. Im Laufe der letzten Jahre gab es einige Veränderungen was Leistung und auch Stromspannung betrifft.

sd ramPrüfen Sie daher vor allem bei einem älteren Motherboard zuerst, welchen SD-RAM Ihr Board verträgt. Das Installieren eines unpassenden Arbeisspeichers kann den Speicherriegel, das Board uns alle anderen Elemente des Computers beschädigen – und im schlimmsten Falle sind Ihre Daten verloren.

Zum einen ist für die Wahl des richtigen Speichers die Spannungsversorgung des Mainboards ausschlaggebend.

Wer noch ein altes Motherboard besitzt, hat möglicherweise SD-RAM-Riegel mit 5 Volt Spannung. Die neueren Boards und Speicherriegel haben jedoch 3,3 Volt. Beide sind nicht untereinander kompatibel. Einbau eines falschen Riegels mit unpassender Spannung führt zu Beschädigungen am Motherboard. Umgekehrt können auch keine alten Speicherriegel einfach in ein neues Board integriert werden.

Ein weiteres Kriterium für die Wahl des passenden Speicherriegels ist die Frequenz: alte Speicher haben noch den Intel-Standard PC-66, wobei 66 für die Frequenz in Mhz steht. Etwas neuer ist der Standard PC-100, also 100 MHz oder PC-133 bzw. die übertaktete Frequenz PC-166. Die Mhz-Angabe bezieht sich dabei auf den Bus-Takt des Systems.

Speicherkapazität älterer und neuerer SD-RAM-Module

Alte SD-RAM-Riegel aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hatten anfänglich 16MB Speicherkapazität auf 64MB, 128MB und schließlich 256MB und darüber. Schnell stieg die Leistungsfähigkeit und auch Geschwindigkeit. Heute noch üblich sind Speichergrößen von 256MB, 512MB oder auch 1024MB. Jedoch werden auf älteren Motherboards meistens statt 1024MB Riegeln zwei 512MB Riegel verwendet, da diese auf den alten Boards störungsfreier laufen.
Neue Motherboards verwenden SD-RAM-Speicherriegel sind mit Speichergrößen von 1024 MB, um Speicherkapazitäten von 2GB oder 4GB und mittlerweile sogar darüber zu erreichen. 1024MB ist auch heute noch die maximale Speicherkapazität für Arbeitsspeicher- Riegel.

Wie findet man den passenden Speicher?

Welcher Speicher passt, ergibt sich aus der Spezifikation des Motherboards. Diese befindet sich dort aufgedruckt, wo sich der Slot für den SD-RAM auf dem Motherboard befindet. Auch die Spannungsversorgung des Mainboards ist hier angegeben, so dass ein passender Speicher gewählt werden kann. Der Vergleich der Daten auf dem Motherboard und dem Speicherriegel ist wichtig, vor allem, wenn es sich um einen alten Speicher oder ein älteres Board handelt. Auch wenn die Kapazität und Leistung passt, müssen alle Angaben wie Voltzahl und ISO erfüllt sein, um Beschädigungen und Fehlfunktionen am Motherboard oder anderen Komponenten des Rechners zu vermeiden.